IHRE URLAUBSANFRAGE

Race around Austria

Das beim Ersten Mal nicht immer alles rundläuft ist bekannt – nicht so beim 1. Attergauer Marktfest.  Die Attergaustraße im Zentrum von St. Georgen im Attergau zeigte sich am

1. Attergauer Marktfest in St. Georgen

Wochenende (17, – 18. August 2013) bei strahlendem Sonnenschein und herrlichen Sommertemperaturen von seiner besten Seite.

Das vielfältige Programm lies keine Wünsche offen und wurde am Samstag mit rund 3000 Besuchern belohnt. In allen drei Festzelten herrschte eine gute Stimmung. Gekrönt wurde der Samstagabend mit der Ankunft  der Publikumslieblingen , Christoph Eichhorn, Michael Kielleithner, Stefan Steinbichler und Wolfgang Haidinger die unter dem Namen „4 Musikanten fahren rund um Österreich“ beim Race around Austria, als 4er Team an den Start gingen. Ihre Zieleinfahrt in Sankt Georgen im Attergau wurde mit tosendem Applaus begleitet. Die 4 Musikanten genossen sichtlich ihren Heimvorteil

Auch am Sonntag war das Attergauer Marktfest gut besucht. Zahlreiche traditionelle kulinarische Schmankerl wie z. B.  Bratwürstel, Wildschweinburger und sogar ein eigens kreierter McAttergau-Burger zogen Touristen aber auch Einheimische und Besucher an. Zahlreiche Vereine waren auch an diesem Tag bemüht den Besuchern ein abwechslungsreiches Programm zu bieten. Die Palette reichte von einem sehr gut organsierten Kinderprogramm mit Streichelzoo bis zu Schuhplattler Aufführung und Trachtenmodenschau. Für eine facettenreiche musikalische Untermalung  sorgte während des ganzen Tages die Musikkapelle St. Georgen.

4 Musiker fahren rund um Österreich, RAA 2013

Alles in Allem war das Attergauer Marktfest ein voller Erfolg. Das umfangreiche Programm war sehr gut organisiert und lief reibungslos über die Bühne. Sollten sich dennoch ein paar Pannen – die beim ersten Mal ja durchaus auftreten können – eingeschlichen haben so wurden sie gekonnt kaschiert. Besonders Highlight waren die Zieleinfahrten der Race around Austria Teilnehmer durch das Festgelände.

Am Wochenende stand das Zentrum von St. Georgen im Attergau Kopf. Nach 2.200 km und 30. 000 Höhenmeter erreichten die Teilnehmer am Samstag bzw. Sonntag das Ziel des Race

Thomas Frühwirth in St. Georgen im Attergau

around Austria in Sankt Georgen im Attergau.

Besonders hervorzuheben in diesem Jahr sind die Leistungen des UltraHandbikerDuo Thomas Frühwirth alias Tigger Tom und Manfred Putz, die erstmals beim Race around Austria an den Start gingen. Mit einer ausgezeichneten Zeit von nur 4 Tagen, 1 Stunde und 36 Minuten passierten die beiden das Ziel.

Joachim Ladler im Ziel in St. Georgen im Attergau

Steirer dominieren Solobewerb. Joachim Ladler konnte mit einer Zeit von 3 Tagen, 21 Stunden und 6 Minuten das Rennen für sich entscheiden. Auf den Plätzen zwei und drei folgten die Steirer  Zotter Severin (Platz 2) und Zurl Jacob (Platz 3).

Wenig überraschend passierte das Vierer Team rund um Christoph Strasser als erster die Ziellinie in Sankt Georgen im Attergau. Auch die Atterbiker konnten sich mit Platz 3 auf dem Stockerl platzieren.

Thomas Kaltenleitner in Sankt Georgen im Attergau

Publikumslieblinge mit Heimvorteil war das Team „4 Musikanten fahren rund um Österreich“. Christoph Eichhorn, Michael Kieleithner,Stefan Steinbichler und Wolfgang Haidinger erreichten „pünktlich“ zum Attergauer Marktfest am Samstag um ca 22 Uhr das Ziel. Die Ankunft der 4 Musikanten heizte die ohnehin schon gute Stimmung am Attergauer Marktfest zusätzlich an.

Attergau, nahe dem Attersee, stehen alle Zeichen auf Radfahren. Denn der idyllische Ort St. Georgen im Attergau stellt den Start- und Zielpunkt des Race around Austrias – non stop quer durch Österreich – dar. Es gilt 2.200 km und 30.000 Höhenmeter so schnell wie möglich zurück zulegen.

In der Teilnehmerliste sticht ein Name besonders ins Auge –  Christoph Strasser – 2-facher Gewinner und Rekordhalter des Race across America– der momentan in St. Georgen gastiert.

Christoph Strasser im Hotel Winzer ****

Aber nicht nur  für Teilnehmer bedeutet das härteste Radrennen Österreichs Nervenkitzel pur sondern auch für die Zuschauer!  Nur noch wenige Zimmer stehen für Interessenten im Attergau zur Verfügung.

Mit Unterstützung von Land und Europäischer Union
follow us
Google+