IHRE URLAUBSANFRAGE

MB W116 Deutschland

Vergangenes Wochenende stand in St. Georgen alles im Zeichen der Oldtimer W116. Rund 60 Teilnehmer aus Luxemburg, Deutschland, Schweiz und Österreich kamen zum 21. Herbsttreffen des Clubs nach St. Georgen. Organisator Rudolf Burger erzählt was den Attergau zum idealen Austragungsort für dieses besondere Oldtimertreffen machte.

CopyrightTVBAttergau_linksOrganisatorRudolfBurger, MitteSimonePuchnerTVBAttergau, rechtsEricFrey er hatte mit rund 1000 km die weiteste AnreiseVergangenes Wochenende stand rund um St. Georgen im Attergau alles im Zeichen der Mercedesbaureihe W116 – auch bekannt, als „Die Giganten aus Chrom und Stahl“. Bis zum Ende ihrer Bauzeit 1980 galten diese Modelle als Vorreiter der S-Klasse. Organisator des Herbsttreffens und Mitglied des Clubs „MB W116 Deutschland“, Rudolf Burger freute sich, dass der Club in seine Heimat in den Attergau gastierte: „St. Georgen ist einfach der ideale Ausgangsort für wunderschöne Touren in das gesamte Salzkammergut!“ „Besonders gefreut hat es uns, dass wir erstmals alle in einem Hotel untergekommen sind, normalerweise sind wir mehrere Betriebe aufgeteilt.“ so Burger weiter. So zeigte sich der Oldtimerclub begeistert vom Gastgeber Blumenhof in Hipping, welcher sich im einem der Kapazität stärksten Dörfer im Salzkammergut befindet.

CopyrightTVBAttergau2_linksOrganisatorRudolfBurger, MitteSimonePuchnerTVBAttergau, rechtsEricFrey er hatte mit rund 1000 km die weiteste AnreiseAls Höhepunkt des Oldtimertreffens wurde beim Abschlussabend ein Gutschein inklusive Geschenkskorb von Geschäftsführerin TVB Attergau Simone Puchner und Organisator Rudolf Burger, an das Mitglied mit der weitesten Anreise, überreicht. Erich Frey aus Süderbrarup legte rund 1000 km für die Fahrt nach St. Georgen zurück und freute sich sichtlich über das Überraschungsgeschenk. Bei seiner Danksagung betonte er, dass er sich trotz des Vereinsnamens W116 Club – Deutschland noch mehr Mitglieder aus Österreich wünscht und weist gleichzeig auf die Kleiderordnung hin, dass nur Krawatten aus den 80zigner, in Gedenken an das Baujahr, erlaubt sind.

Mit Unterstützung von Land und Europäischer Union
follow us
Google+