IHRE URLAUBSANFRAGE

admin

1 2 3 8

Die kalte Jahreszeit mit dem Winterwanderbus von der schönsten Seite erleben!

Ab Anfang Dezember startet erstmals der Winter-Wanderbus gemeinsam mit Wanderführer Herbert Benedik. Er lädt ein auch im Winter aktiv zu sein und den Tag in der Natur zu genießen. Dabei reist er mit seinen Gästen durch das ganze Salzkammergut. Gestartet wird am Dienstag 4. Dezember um 9:00 Uhr.

Wer den Winter von seiner schönsten Seite erleben möchte, der genießt eine unvergessliche Tour mit dem Winter-Wanderbus. Ab 4.Dezember startet jeden Dienstag beim Kreisverkehr Kogl, Parkplatz Keltenbaumweg in St. Georgen im Attergau der Winter-Wanderbus, der aktiven Gästen die Schönheit der paradiesisch anmutenden Naturlandschaft des Salzkammerguts näherbringt. Mit dem geprüften Bergführer Herbert Benedikt heißt es beim Schneeschuhwandern, vorbei an gefrorenen Bächen und faszinierenden Tiefschneehängen, den stressreichen Alltag hinter sich zu lassen. Erleben Sie diesen ganz besonderen Zauber im Winter, denn es wird eine attraktive und konditionelle für alle Könnerstufen – passende Tour ins Auge gefasst.

Die Strecke liegt verkehrsgünstig, zwischen Salzburg und Linz, im nördlichen Salzkammergut, direkt an der Westautobahn A1 mit einer eigenen Autobahnabfahrt in St. Georgen. Spüren Sie selbst das Flair einer kleinen, sorglosen Welt, die jede Menge Glücksgefühle verspricht. Erfüllen Sie sich die Sehnsucht nach Lebenskraft und Lebensfreude, denn mit 212 kartografierten Glücksplätzen, verfügt das Salzkammergut über die weltweit höchste Dichte an nachgewiesenen Plätzen der Lebensenergie.

Sollte bis zu dem Zeitpunkt der Schnee auf sich warten lassen – wird die Tour ohne Schneeschuhe stattfinden. Die Anmeldung sollte bis spätestens Montagmittag erfolgen. Auf individuelle Wünsche für Gruppen wird gerne eingegangen und auch andere Termine können geplant werden.

Ab 4. Dezember startet der Winter- Wanderbus wöchentlich jeden Dienstag beim Kreisverkehr Kogl, Parkplatz Keltenbaumweg in St. Georgen im Attergau. Bei seinen Touren möchte der geprüfte Wanderführer vor allem seine Gäste motivieren auch im Winter „Aktiv zu sein“ und die Schönheit der Natur im Salzkammergut auch in der „kalten Jahreszeit“ zeigen. „Im Mittelpunkt steht die aktive Bewegung bei gemeinsamen Schneeschuhwanderungen. Sollte der Schnee auf sich warten lassen, dann wird auch einmal spontan um geplant und eine Tour gewählt die wenn möglich in der Sonne liegt! – Dann ohne Schneeschuhe!“ so Herbert Benedik. „Auch auf individuelle Wünsche für Gruppen gehe ich gerne ein und bin auch zu anderen Terminen buchbar!“ betont Benedik.

Detaillierte Informationen zu den Touren des Winter-Wanderbuses erhalten Sie unter: www.herbert-benedik.com. Jeden Dienstag von 4. Dezember 2018 (außer am 25.12.) bis 26. März 2019 findet der Winter-Wanderbus statt. Anmeldungen bitte bis spätestens Montagmittag direkt bei Herbert Benedik unter 0664/ 73815775 oder per Mail unter herbertbe@aon.at. Preis Euro 45,- Pro Person inklusive Transfer und Wanderung. Bei Gelegenheit ist auch eine Einkehr usw. vorgesehen.

Abfahrt pünktlich um 9:00 Uhr beim Parkplatz Keltenbaumweg Kogl Rückkehr voraussichtlich 15:00 bis 16:00 Uhr.

Aktuelle Märkte in St. Georgen

23. November 2018 ab 14:00 Uhr

Attergauer Wochenmarkt am Harnoncourt Platz


30. November 2018 ab 10:00 Uhr

Floh- und Bastelmarkt in der Attergauhalle – Schulzentrum


30. November 2018 ab 14:00 Uhr

Attergauer Wochenmarkt am Harnoncourt Platz


01. Dezember 2018 ab 10:00 Uhr

Floh- und Bastelmarkt in der Attergauhalle – Schulzentrum


01. Dezember 2018 ab 17:00 Uhr

Adventmarkt & Krampustreiben am Postplatz bzw. Attergaustraße


07. Dezember 2018 ab 14:00 Uhr

Attergauer Wochenmarkt am Harnoncourt Platz


07. Dezember 2018 ab 16:00 Uhr

Nikolausmarkt mit Nikolausausfahrt – Gemeinde St. Georgen i. Attergau


14. Dezember 2018 ab 14:00 Uhr

Attergauer Wochenmarkt am Harnoncourt Platz


21. Dezember 2018 ab 14:00 Uhr

Attergauer Wochenmarkt am Harnoncourt Platz


Eine Familie aus Erlangen macht seit 40 Jahren Urlaub beim Spitzerwirt

Ein ganz besonderes Jubiläum wurde dieses Jahr im Landgasthof Spitzerwirt gefeiert. Seit unglaublichen 40 Jahren kommen Marga und Adolf Suft nach St. Georgen um Ihren Urlaub zu verbringen. Auch dieses Jahr nahmen Sie die rund 320 km von Erlangen zum Landgasthof Spitzerwirt auf sich um den 40ziger zu komplettieren. Mit ihren Gastgebern Karoline und Gottfried Spitzer wurde das Jubiläum gebührend bei einer Schifffahrt am Attersee gefeiert. Auch der Tourismusverband St. Georgen, vertreten durch Obmann Karl Wienerroither und Büroleiterin Simone Puchner, ließ es sich nicht nehmen persönlich mit einer Sachertorte zu gratulieren. Bei Kaffee und Kuchen verrieten die Gastgeber mit einem Augenzwinkern, dass Frau Suft seit Jahren für die Qualitätssicherung im Landgasthof Spitzerwirt zuständig ist.

Marga entgeht nichts bei ihren jährlichen Besuchen. Jeder neue Teppich, Tür oder Bild wird sofort erkannt und begutachtet.“: so Gottfried Spitzer lächelnd.

v.l. n. r.: Marga Suft, Obmann Karl Wienerroither, Caroline Spitzer, Adolf Suft, Gottfried Spitzer mit Enkerl, Büroleiterin Ferienregion Attergau-Salzkammergut Simone Puchner

Der Tirolerhof seit 30 Jahren in Zusammenarbeit mit David Ogden Travel aus England

Ein ganz besonderes Jubiläum wurde letzte Woche im Hotel Tirolerhof*** gefeiert. Seit unglaublichen 30 Jahren arbeitet das Traditionshaus aus St. Georgen mit David Ogden Travel aus St. Helen in England  eng zusammen. Zum Jubiläum ließ es sich Familie Ogden nicht nehmen persönlich mit ihrer Reisegruppe in den Attergau zu kommen. Der Tourismusverband hob in seiner Ansprache hervor dass, das Reiseunternehmen und der Hotelbetrieb ein Best-Practice Beispiel für eine erfolgreiche Kooperation sind. Abschließend wurde es emotional – 30 Jahre Zusammenarbeit verbinden nicht nur beruflich sondern auch privat, so auch bei Fahrer Trevor Scott. Er konnte einige Tränen der Rührung sowie der Chef David Ogden nicht zurückhalten, denn auch er selbst ist seit fast 30 Jahren mit an Bord und steht kurz vor seiner Pensionierung. Im Gespräch schwärte er vom Essen sowie von Familie Hauser bei der er sich stets willkommen und wie zuhause fühle.

von links  nach rechts sitzend David Ogden mit Frau, stehend Ehepaar Hauser, Fahrer außen stehend Trevor Scott.

Das Attergauer Marktfest mit den Zieleinfahrten des Ultraradrennens Race Around Austria war auch dieses Jahr ein großer Erfolg. Rund 4000 Besucher feierten am Samstag, bei sommerlichen Temperaturen und umfangreichen Programm auf den drei Marktfest Bühnen. Die Zieleinläufe der Athleten direkt durch die drei Festzelte sorgten auch dieses Jahr für emotionale Momente auch bei den Besuchern. Für den emotionalsten Moment sorgte der Inder Srinivas Gokulnath, er erreichte am Sonntagabend das Ziel.

Der zweite Marktshopping Tag am Donnerstag, den 16. August war dieses Jahr der Vorbote zum Attergauer Marktfest am Samstag und Sonntag. Neben rund 30 Shoppingangeboten bezaubernden Stelzengeherinnen und Livemusik sowie die Zieleinläufe der Race Around Austria CHALLENGE, (Strecke rund um Oberösterreich), sorgten für Stimmung. Erstmals wurden die österreichischen Staatsmeister, Barbara Mayer und Christoph Strasser, im Ultraradfahren gekürt.

Am Samstag ab 18:00 Uhr wurde mit dem Attergauer Marktfest gestartet. Verteilt auf drei Bühnen wurde zu den Klängen der Rainer Musikanten, Schachner & friends sowie der Band SKOLKA gefeiert. Für die wohl emotionalste Zieleinfahrt des Abends sorgte Lokalmatador Alexander Pillinger, der die Extreme Strecke rund um Österreich als Solo-Athlet erfolgreich absolvierte. Schon einige Kilometer vor St.Georgen wurde Pillinger von seinen Fans mit bengalischen Lichtern in Empfang genommen und von den rund 4000 Besuchern des Marktfestes angefeuert.

Trotz Badewetter am Sonntag fanden sich einige Besucher zum Frühschoppen ein. Die Führungen am Kirchturm mit Edi Rabanser, der 40 m hohe Kran von Thomas Ablinger und der Streichelzoo sowie das Kinderprogramm des Verein Jugend Attergau waren auch dieses Jahr das Highlight besonders für die kleinen Besucher. Neben der Siegerehrung des RAA Extreme rund um die Grenzen Österreichs sorgte die Modenschau der Attergaubetriebe, moderiert von Franz Sturm und choreografiert von Gabi Pesl, für einen runden Abschluss auf der RAA-Bühne. Den letzten Zieleinlauf gab es um 20:00 von dem Inder Srinivas Gokulnath, der überglücklich über sein erfolgreich absolviertes Race Around Austria Erlebnis war. Er zeigte sich sehr gerührt von den Menschen rund um Österreich welche ihn am Straßenrand, ohne ihn überhaupt zu kennen, angefeuert haben. Er reiste bereits einige Woche zuvor in Österreich an um sich auf das Rennen vorzubereiten sein Betreuerteam aus Indien reiste, nach Visum Probleme, erst kurz vor dem Rennen an. Auch wenn er als Letzter die Ziellinie überquerte, sein persönliches Ziel als erster Inder beim Race Around Austria zu “finishen“ hat er erreicht, und dass sei für ihm das Wichtiges gewesen.

… mit Verlosung eines Suzuki Swift und Zieleinläufen des Race Around Austrias!

Das Attergauer Marktfest inklusive Zieleinfahrten des Race Around Austrias ist nach sechs Jahren nicht mehr von St. Georgen wegzudenken. Mitte August verwandelt sich der Ort zum Zentrum des Ultraradsports mit dem härtesten Radrennen Europas. Als Abschluss dieses Radevents findet am Wochenende das Attergauer Marktfest statt. Zum 10-jährigen Jubiläum des Race Around Austrias gibt es heuer die 1. Österreichischen Staatsmeisterschaften im Ultraradfahren.

Das Attergauer Marktfest wird heuer zum 6. Mal im Rahmen des Race around Austria mit vielseitigem Programm veranstaltet. Als Auftakt des Marktfestes wird es heuer am Donnerstag, 16.August 2018 den 2. Attergauer Marktshopping-Tag bei Schönwetter geben. Ab 12:00 Uhr startet die Genussmeile, die zum Schlemmen durch die Attergaustraße einlädt und ab 14:30 Uhr bis 20:00 Uhr warten Marktshopping-Angebote in zahlreichen Geschäften. Zudem gibt es die Zieleinläufe der RAA Challenge zu sehen. Als Rahmenprogramm gibt es Live-Musik, ein „Abba Medley“ und Stelzengeher.

Am Samstag, 18.August ab 18:00 Uhr startet das Marktfest. Entlang der Attergaustraße gibt es 2018 viel zu sehen, zu hören und auch zu schmecken. Neben den drei verschiedenen Festzelten mit Live-Bands, zahlreichen kulinarischen Köstlichkeiten- von traditionellen Bratwürstel und Bauernkrapfen bis hin zu live zubereiteten Nudeln- wird viel geboten. Natürlich darf auch die Krönung der Herzerlkönigin nicht fehlen- diejenige, die die meisten Lebkuchenherzel geschenkt bekommt, wird mit einem Gutschein von Attersee Moden belohnt. Für Gänsehaut pur und das absolute Highlight des Marktfestes sind und bleiben die Zielankünfte der Race Around Austria Teilnehmer. Die letzten 800 Meter des Rennens führen direkt durch die Festzelte des Marktfestes bei überwältigender Stimmung der rund 3000 Besucher.

Am Sonntag, 19.August 2018 wird ein familienfreundliches Programm mit Live-Musik und Gaumenfreuden geboten. Die beliebten Programmpunkte wie die Führungen am Kirchenturm mit Edi Rabanser, der 40 Meter hohe Kran von Thomas Ablinger, Kinderschminken mit dem Verein Jugend Attergau, Streichelzoo und die Modeschau der Attergauer Betriebe, als Abschluss des Marktfestes, stehen an. Um 17:00 Uhr findet die Siegerehrung des RAA Einzelwertung mit Verlosung des Suzuki Swift statt Die Lose können um Euro 5,- im Tourismusbüro St. Georgen sowie einigen Vereinen gekauft werden.

Das Race Around Austria feiert heuer 10-jähriges Jubiläum. 1988 wurde Österreich das erste Mal von Manfred Guthardt umfahren. 2009 wurde dann das RAA von Michael Nußbaumer gegründet und zieht seit 2012 mit diesem Ultraradrennen auch sehr bekannte Gesichter nach St.Georgen im Attergau. Heuer wieder mit am Start ist der 5-fache Race across America Gewinner Christoph Strasser, der die RAA Challenge bestreiten wird. Leo Hillinger und Benjamin Karl versuchen sich am härtesten Radrennen Europas im 4-er Team. Die weiteste Anreise nahm der Inder Srinivas Gokulnath in Kauf, er hat nur ein Ziel er möchte als erster Inder das RAA als Einzelfahrer erfolgreich abschließen. Die internationale Starterliste und die verschiedenen Distanzen (2.200km, 1.500km oder rund um Oberösterreich=Challenge) machen dieses Rennen zu einem spannenden Ereignis für alle Beteiligten und Zuschauer. Als neues Highlight gibt es 2018 die ersten österreichischen Staatsmeisterschaften im Ultraradsport.

Im Salzkammergut gibt es deutlich mehr Bergunfälle

Bergsteigen und Wandern wird immer beliebter und ist ein gesundes Hobby, welches das Gemeinschaftsgefühl fördert. In Oberösterreich, ganz besonders im Salzkammergut, gibt es für Einsteiger und erfahrene Bergsteiger reizvolle Wanderrouten mit traumhaften Ausblicken. Familienfreundliche Wege für Groß und Klein, anspruchsvolle Bergtouren – die malerische Landschaft lockt begeisterte Wanderer und Bergsteiger. Dabei gibt es allerdings einiges zu beachten um Risiken und Gefahren im alpinen Raum zu vermeiden und zu minimieren.

Jedes Jahr zieht der Traunstein im oberösterreichischen Seengebiet Bergsteiger und Wanderer aus aller Welt an. Dies bemerken auch Bergrettung, Notarzt und Alpinpolizei, denn jährlich gibt es Verunglückte und Verirrte, die zu bergen sind. Dabei führen vor allem Selbstüberschätzung, mangelhafte Ausrüstung und fehlende Erfahrung zu diesen Alpinunfällen in Österreich. Laut Kuratorium für Alpine Sicherheit verunglückten im Jahr 2017 283 Menschen tödlich auf Österreichs Gipfeln. Rund 50 Prozent waren auf Stolpern zurückzuführen, bei zirka 15 Prozent führte Herz-Kreislaufversagen zum Tod. Der beliebte Traunstein mit seinen schroffen Abhängen und seinen 1691 Höhenmetern ist ein anspruchsvoller Berg für begeisterte Wanderer. Bei so einer Wanderung sollte entsprechendes Wissen und Erfahrung vorhanden sein, bevor Sie sich gen Gipfelkreuz aufmachen. Ein kleiner Fehler kann hier fatale Folgen haben. Es ist besonders wichtig, über die Wetterverhältnisse informiert zu sein und die entsprechende Ausrüstung den Bedingungen anzupassen. 

Eine Packliste hilft, Gewicht zu sparen, die passende Ausrüstung dabei zu haben und dem Abenteuer motiviert entgegen zu blicken.

Für alle Bergsteiger gilt: Technologie und zeitgemäßes Equipment kann keine Erfahrungswerte und Hausverstand ersetzen. Die richtige Ausrüstung zum Bergsteigen ist von großer Bedeutung. Gute Schuhe, den richtigen Gurt, passendes Steigeisen, etc. sorgt für ein sicheres Ankommen am Ziel. Weitere wichtige Ausrüstungen wie zum Beispiel ein leichter Rucksack, Erste Hilfe Ausrüstung, Sonnenschutz, Regenschutz, Essen und Trinken, etc. sind von großer Wichtigkeit um auch Notsituationen und unerwartete Wetterverhältnisse unbeschadet zu überstehen. 

Unfälle passieren oft durch Folgen von Unachtsamkeit und Übermüdung, wodurch Stolpern, Umknicken oder Stürzen passiert. Viele Menschen reagieren auch auf den Höhendruck und bekommen Herz-Kreislaufprobleme oder Sauerstoffmangel. Nicht zu unterschätzen sind auch die Wetterbedingungen, beginnende Abenddämmerung, sowie Schneedecken, Nieselregen oder Nebel. Viele alpine Touren sind sehr anspruchsvoll und sollten für Anfänger mit einem erfahrenen Bergführer geplant und gegangen werden. Kümmern Sie sich im Vorhinein um die richtige Ausrüstung. Ein guter Tipp dafür ist der Survival-Shop: www.Survival-Shops.at

 

Der Maibaum am Postplatz ist etwas Besonderes. Letztes Jahr wurde er erstmals nach 13 Jahren wieder gesetzt. Dieses Jahr stand der Maibaum St. Georgen ganz im Zeichen der Special Olympics Sommerspiele 2018 in Vöcklabruck. Gemeinsam wurde das Maibaumaufstellen am 1. Mai 2018 als Anlass genommen nicht nur über die Special Olympics zu informieren, sondern auch durch Spenden zu unterstützen. Höhepunkt war der Auftritt des Chores „Echt gschmoh“ und ihrem Song „Brücken bauen“ von Wolfgang Frühwirth. 1.226,23 Euro konnten an den Verein Brücken bauen, dank der Maibaumspenden, den Bäuerinnen St. Georgen und dem Tourismusverbandes St.Georgen- Berg- Straß, übergeben werden.

St. Georgen im Attergau ist zwar kein Austragungsort der Special Olympics stellt aber, abgesehen von Pasching, durch seine Nähe zu den Austragungsstätten Vöcklabruck, Schörfling, Attersee und Vöcklamarkt eine wichtige geografische Brücke dar.

„Wir möchten die Special Olympics unterstützen, unser Maibaum soll auch ein Zeichen der Gastfreundschaft sein und bleibt extra länger stehen, bis 15. Juni.“ so Initiator des Postplatz Maibaumes Bürgermeister Ferdinand Aigner.

Insgesamt sechs Vereine (das Rote Kreuz, Feuerwehr St. Georgen, Turnverein, UFC Attergau, Musikkapelle St. Georgen), die Gemeinde St. Georgen, der Tourismusverband Attergau, mehrere Gastronomiebetriebe, die Bäuerinnen St.Georgen, die Volksschule St. Georgen, die Tagesstätte Vöcklamarkt sowie der Chor „Echt gschmoh“ mit Wolfgang Frühwirth beteiligten sich und unterstützten das diesjährige Maibaumaufstellen. Insgesamt konnte 1.226,23 Euro an Spendengeldern gesammelte werden. Die Bäuerinnen St. Georgen stellten den Tageserlös der Krapfen zur Verfügung und die Besucher wurden um Spendengelder während der Veranstaltung ersucht. Anschließend wurde der gesammelte Betrag vom Tourismusverband Attergau verdoppelt. Die Spenden wurden von Traudl Mittendorfer vom Verein Brücken bauen durch Tourismusobmann Karl Wienerroither und Bgm. Ferdinand Aigner entgegen genommen. Die Damen vom Tourismusverband Attergau nützten die Gelegenheit und verkauften nach dem Auftritt des Chors „Echt gschmoh“ mit Sänger Wolfgang Früwirth nicht nur die CD´s mit dem Special Olympics Song „Brücken bauen“ sondern auch Eintrittskarten zur Eröffnungsfeier im Stadion Vöcklabruck am 8. Juni und Abschlussfeier im Stadion Vöcklabruck am 11. Juni. Die Abschlussfeier wird gekrönt von einem Benefizkonzert von Weltstar Martin Grubinger. Martin Grubinger tourt mehr als zwei Drittel des Jahres durch die Welt und gibt Konzerte in den wichtigsten Konzerthallen weltweit. Die Abschlussfeier ist eine ideale Gelegenheit Martin Grubinger einmal live in Oberösterreich zu erleben. Karten sind, gegen freiwillige Spenden, in allen Tourismusverbänden rund um den Attersee und in St. Georgen im Attergau erhältlich.

Die Special Olympics finden von 7. Juni bis 12. Juni 2018 im Bezirk Vöcklabruck statt. Der Maibaum St. Georgen bleibt als Zeichen der Gastfreundschaft bis 15. Juni am Postplatz bestehen.

Erstes QR-Code QUIZ an einem Themenwanderweg in Österreich

St. Georgen: Seit Jahren zählt der Kelten.Baum.Weg zu den Ausflugsklassikern für Familien im Attergau und am Attersee. Neben den beliebten Veranstaltungsklassikern wie zum Beispiel das „Bewohnte Keltenhaus“ und das „Kinderprogramm Keltenzug“ in Kooperation mit Stern und Hafferl soll nun auch das neue „QR-Code Quiz“ ein hoher Motivationsfaktor für Bewegung an der frischen Luft sein. Nach Geocaching baut der TVB Attergau weiter aus mit diesem digitalen Quiz, ganz nach dem Motto „Wandern mit dem Smartphone“. Auf die Teilnehmer wartet nach einem spannenden Quiz außerdem noch eine Überraschung!

QR-QuizCopyrihtTVBAttergauK.Hemetsberger (6)QR-QuizCopyrihtTVBAttergauK.Hemetsberger (10)
 

2017 konnte am Kelten.Baum.Weg eine gute Bilanz gezogen werden, da bei Veranstaltungen und Führungen am Themenwanderweg rund 1000 Besucher gezählt wurden, berichtet Simone Puchner vom Tourismusverband Attergau. Auch 2018 steht einiges am Kelten-Programm, unter anderem „Das neue QR-Code Quiz“ soll einerseits das Smartphone mit Bewegung verbinden und andererseits eine Motivation für Kinder sein, sich an der frischen Luft zu bewegen.

Dank der zahlreichen Zusatzfunktionen ist das Telefon auch schon der ideale Wanderbegleiter. Nach Geocaching setzt der TV Attergau nun mit diesem ersten QR-Quiz in Österreich an einem Themenwanderweg weiter auf den Digitalisierungstrend. Entlang des 2,5 km langen Kelten.Baum.Weges vom Weinberg bis zum Keltenhaus gibt es insgesamt acht Fragen, platziert auf den großen Übersichtstafeln des Kelten.Baum.Weges. Eltern dürfen gerne mithelfen und Raten ist mehrmals erlaubt. Pro richtige Antwort kommen die Kinder dem Lösungswort ein Stückchen näher, indem sie einen Buchstaben erhalten. Die Fragen verbergen sich hinter einem QR-Code, wofür vorab ein QR-Code Scanner gratis auf das Smartphone heruntergeladen werden muss. Mit den Buchstaben die erratet wurden von den Kindern ergibt sich ein Lösungswort, mit welchem sich die Teilnehmer im Tourismusbüro St. Georgen ein Geschenk abholen dürfen. Um das Lösungswort zu erhalten muss wirklich der ganze Weg von Weinberg bis zum Keltenhaus gegangen werden. Ab sofort können auch wieder Führungen für Schulklassen und Gruppen im Tourismusbüro Attergau gebucht werden unter 07667/6386.

Ideale Einkehrmöglichkeiten sowie der direkte Einstieg zu dem Themenwanderweg Kelten.Baum.Weg sind beim Gasthof „Grüner Baum“ sowie Landgasthof „Spitzerwirt“. Dank der idealen Lage von St. Georgen direkt an der A1-Autobahn ist der Themenwanderweg leicht erreichbar. Weitere Informationen zum Kelten.Baum-Weg inklusive QR-Quiz finden Sie unter www.attergau.at.

Attergauer Wanderbus bringt Sie zu den Traumplätzen im Salzkammergut

Ab 1. Mai bis 23. Oktober startet der Wanderbus am Parkplatz des Kelten.Baum.Weges beim Kreisverkehr Kogl in St. Georgen. Der geprüfte Wanderführer Herbert Benedik aus dem Attergau zeigt Ihnen bei geführten Wanderungen im Rahmen des Angebotes „Attergauer Wanderbus ins Salzkammergut“ traumhafte und verborgene Plätzchen des Salzkammergutes. Wandern in der Gruppe ist sehr motivierend und eine große Bereicherung. Genießen Sie das Gemeinschaftserlebnis und lernen Sie das Salzkammergut noch besser kennen.

C9CAB17

 

Herbert Benedik erzählt begeistert, dass er besonders die vielen wunderschönen und teilweise verborgenen Plätze beim Wandern im Salzkammergut schätzt, die nur zu Fuß erreichbar sind. Wissenswerte über die Flora und Fauna, sowie Geschichtliches steht auf dem Programm des Angebotes „Attergauer Wanderbus  ins Salzkammergut“, was Benedik berichten wird.

Wanderfreunde aus dem Salzkammergut, Touristen und Tagesausflügler dürfen sich gemeinsam mit dem Tourismusverband Attergau erstmals auf das neue Wanderangebot „Attergauer Wanderbus ins Salzkammergut“ freuen. Treffpunkt ist der Parkplatz Kelten.Baum.Weg-Kreisverkehr Kogl in St. Georgen im Attergau und pünktlich um 9:00 Uhr ist Abfahrt. Der Attergauer Wanderbus bringt seine Gäste zu den abwechslungsreichsten Wanderzielen, vor allem geführte Berge-, Seen- und Almwanderungen im gesamten Salzkammergut stehen am Programm. Es warten auf die Gäste leichte bis mittlere Wanderungen, welche auch für Kinder ab 10 Jahren gut geeignet sind. Je nach Tour ist eine Hütteneinkehr bzw. eine Pause geplant. Genaue Toureninformationen erhalten die Wanderfreunde mindestens zwei Wochen vorab unter www.herbert-benedik.com/wanderführer/news-touren.

Nach einem schönen Wanderausflug kehren die Gäste zwischen 16:00 und 17:00 Uhr zurück. Pro Sitzplatz kostet das ganztägige Wanderprogramm Euro 45,- für Attergau Übernachtungsgäste aus den Gemeinden St. Georgen, Berg und Straß Euro 35,-. Anmeldung ist bis 12:00 Uhr des Vortages im Tourismusverband Attergau unter 07667/6386 oder unter info@attergau.at erforderlich. Mindestteilnehmer sind 2 Personen, Maximalteilnehmer sind 7 Personen. Die Teilnehmer sollten gutes Schuhwerk, Rucksack mit Trinkflasche, Regenschutz und Verpflegung unbedingt mitnehmen.

Bei Schlechtwetter gibt es ein Alternativprogramm, wie zum Beispiel ein Ausflug in das Naturmusem Ebensee. Herbert Benedik erzählt abschließend, dass Wandern in der Gruppe einerseits eine wahre Bereicherung ist um sich mit anderen auszutauschen und anderseits eine gute Möglichkeit ist, neue Leute kennen zu lernen.

 

1 2 3 8
Mit Unterstützung von Land und Europäischer Union
follow us