IHRE URLAUBSANFRAGE

Das Attergauer Marktfest mit den Zieleinfahrten des Ultraradrennens Race Around Austria war auch dieses Jahr ein großer Erfolg. Rund 4000 Besucher feierten am Samstag, bei sommerlichen Temperaturen und umfangreichen Programm auf den drei Marktfest Bühnen. Die Zieleinläufe der Athleten direkt durch die drei Festzelte sorgten auch dieses Jahr für emotionale Momente auch bei den Besuchern. Für den emotionalsten Moment sorgte der Inder Srinivas Gokulnath, er erreichte am Sonntagabend das Ziel.

Der zweite Marktshopping Tag am Donnerstag, den 16. August war dieses Jahr der Vorbote zum Attergauer Marktfest am Samstag und Sonntag. Neben rund 30 Shoppingangeboten bezaubernden Stelzengeherinnen und Livemusik sowie die Zieleinläufe der Race Around Austria CHALLENGE, (Strecke rund um Oberösterreich), sorgten für Stimmung. Erstmals wurden die österreichischen Staatsmeister, Barbara Mayer und Christoph Strasser, im Ultraradfahren gekürt.

Am Samstag ab 18:00 Uhr wurde mit dem Attergauer Marktfest gestartet. Verteilt auf drei Bühnen wurde zu den Klängen der Rainer Musikanten, Schachner & friends sowie der Band SKOLKA gefeiert. Für die wohl emotionalste Zieleinfahrt des Abends sorgte Lokalmatador Alexander Pillinger, der die Extreme Strecke rund um Österreich als Solo-Athlet erfolgreich absolvierte. Schon einige Kilometer vor St.Georgen wurde Pillinger von seinen Fans mit bengalischen Lichtern in Empfang genommen und von den rund 4000 Besuchern des Marktfestes angefeuert.

Trotz Badewetter am Sonntag fanden sich einige Besucher zum Frühschoppen ein. Die Führungen am Kirchturm mit Edi Rabanser, der 40 m hohe Kran von Thomas Ablinger und der Streichelzoo sowie das Kinderprogramm des Verein Jugend Attergau waren auch dieses Jahr das Highlight besonders für die kleinen Besucher. Neben der Siegerehrung des RAA Extreme rund um die Grenzen Österreichs sorgte die Modenschau der Attergaubetriebe, moderiert von Franz Sturm und choreografiert von Gabi Pesl, für einen runden Abschluss auf der RAA-Bühne. Den letzten Zieleinlauf gab es um 20:00 von dem Inder Srinivas Gokulnath, der überglücklich über sein erfolgreich absolviertes Race Around Austria Erlebnis war. Er zeigte sich sehr gerührt von den Menschen rund um Österreich welche ihn am Straßenrand, ohne ihn überhaupt zu kennen, angefeuert haben. Er reiste bereits einige Woche zuvor in Österreich an um sich auf das Rennen vorzubereiten sein Betreuerteam aus Indien reiste, nach Visum Probleme, erst kurz vor dem Rennen an. Auch wenn er als Letzter die Ziellinie überquerte, sein persönliches Ziel als erster Inder beim Race Around Austria zu “finishen“ hat er erreicht, und dass sei für ihm das Wichtiges gewesen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit Unterstützung von Land und Europäischer Union
follow us